Schlagwörter

, , , ,


scheele stralsund

ein malerischer Winkel in der Stralsunder Altstadt, die noch ausgesprochen gut erhalten ist und nicht ohne Grund als Ganzes zum Weltkulturerbe zählt. Vom Hafen hochkommend in Richtung Neuen Markt/Rathausplatz schlendernd, kommt man an diesem Winkel vorbei und ist natürlich beeindruckt.

Pastell-Skizze 21x29cm, einfachstes Papier und van Dyke Kreiden

Diesmal habe ich selten genug ein Foto benutzt, um den Eindruck festzuhalten.

In der Kohlezeichnung habe ich zwar ganz gut die Situation wiedergegeben, aber mich dann doch gefragt, was ich nun eigentlich zeichnen wollte:

  • die Häuserfronten
  • die Stimmung,
  • die Farben
  • oder gar eine bestimmte Szene

Ich entschloss mich dann für die Farbe und die  Schatten – Wiedergabe.

Aus der ganz schnelle Skizze ist dann doch eine kleine Studie geworden in der verschiedene Aspekte der Häuserlandschaft ausgearbeitet wurden.
Die Häuserfronten und ihre Farben sind ein wenig zu „bonbonfarben“. Genauso ist es mit den Dächern. Auch Scheeles Rot ist eher dunkler.
Das Gelb der anderen Hüser ist auch zu kräftig
Schatten bringen etwas Realismus ins Bild, trotzdem wirkt alles noch zu flau.
Es fehlt wirklich etwas im Vordergrund

In der Realität stehen ja auch noch Laternen, ein kleiner Brunnen, Fahrräder rum und   Kellertreppen-Geländer sind zu sehen.

Also an dem Bild fehlt einiges, was dieser Winkel wirklich verdient hätte. Das gebe ich zu!
Trotzdem hat es schließlich Spaß gemacht an den kleinen Details herumzufummeln, die das Bild dennoch einigermaßen ansehbar gemacht haben.