Schlagwörter

, , , , , , , ,


english version, see below

Giraffe

30 x 42 cm
Rembrandt Pastelle Hahnemühle,

Aus dieser Höhe eine Giraffe zu malen ist gar nicht so einfach. Wie soll man die Giraffe davon überzeugen, stehen zu bleiben und still zu halten, wenn die weite Savanne lockt.

Also gut, dann hilft nur etwas Phantasie weiter. Wie sieht der Kopf von hinten aus? Das war die eigentliche Herausforderung an diesem Bild. Dazu eine weite fast leere Savanne bei Sonnenuntergang, eine typische Szenerie. Im Vordergrund zwei Savannen-Bäume, die für  etwas Tiefe sorgen.

Und schon ist  ein auffälliges Afrikabild entstanden mit ungewöhnlichem Blickpunkt aus Sicht des Betrachters, nicht so sehr aus Sicht der Giraffe.

Und dieses Bild ist gleichzeitig eine Premiere: es ist das erste Bild, das ich zu einem Wettbewerb eingereicht habe. Mehr aus sportlichen Gründen, muß ich zugegeben. Eine Platzierung konnte ich noch nicht erwarten, dazu ist die Konkurrenz zu groß (oder das Bild noch nicht konkurrenzfähig).  Die außergewöhnliche Wahl des Blickpunktes  ist aber aufgefallen. Das ist ja auch schon etwas.

Wer Interesse hat, kann das sich das Bild  zusammen mit den anderen Bildern bei der Pastel Guilde of Europe ansehen. Dort gibt es übrigens auch einen interessanten newsletter,  der für alle Pastellfreunde frei abrufbar ist!

Giraffe’s Point of View

It‘ s not so easy at all to paint a giraffe from this height. How one should persuade the giraffe, to stop and to hold quiet if the wide savanna lures.

Thus well, then only some imagination will help. How does the head look from the back? This was the real challenge in this picture. In addition a typical scenery: a wide almost empty savanna at sundown.  In the foreground two savanna trees which provide for some dephts.

So a remarkable Africa picture has  originated with unusual point of view from view of the viewer, not so much from view of the giraffe.

This picture is at the same time a première: it is the first picture which I have submitted to a competition. More for sporty reasons, I must  admitt. I could not expect a placement, because the competition is too strong (or the picture not yet competitive). However, the unusual choice of the point of view has been noticed. This is  something  already

The picture is shown  along with other competitors in the Pastel Guilde of Europe  gallery. There you will find an interesting newsletter, which is free for any pastelist.