Schlagwörter

, , , , , , , , ,


english version, see below:

Nur eine knappe Stunde von Sassnitz entfernt, kann man dieses Paradebeispiel der Rüganer Steilküste bewundern! Allerdings immer mit einem etwas mulmigen Gefühl im Bauch. Es kann jederzeit irgendetwas von oben herunterpoltern. Vor ganzen Hangabrütschen muß man sich weniger fürchten, wenn es lange nicht geregnet hat- so wie jetzt. Aber ich bin jedesmal froh, wenn ich wieder oben bin und runterschauen kann. Obwohl das wahrscheinlich im Falle eines Falles nicht wirklich viel hilft.

Wissower Klinken

21×29 cm, Canson Mi Teintes Touch, Rembrandt Pastelle

Es gibt auf jeden Fall eine Unmenge neuer Fotos und neuer Eindrücke:

Dunkle Wolken kündigten auf dem Rückweg den Regen an (der dann doch fast ausblieb) und bildeten eine tollen Rahmen für Strand und Steilküste. Durch Unterbelichtung habe ich den dramatischen Effekt noch verstärkt.

Für das Bild habe ich die Details dann doch wieder aus dem Dunklen herausgeholt, ansonsten aber möglichst die dunkle Stimmung erhalten. Das Besondere ist aber diesmal das Papier: Canson Mi-Teintes Touch. Die Betonung liegt auf Touch! Das ist fast wie sehr feines Schmirgelpapier für eine Schleifmaschine. Nicht wie Sandpapier, weil es einen Binder gibt, der die rauhen Körnungen umschließt und festhält, aber doch einen sehr schönen, fingerschonenden Grip liefert. Jedenfalls war es eine echte Offenbarung. Selbst die etwas härteren Rembrandtstifte hinterliessen satte Farbspuren auf dem Papier, die sich fantastisch mit dem Pastelpinsel (Rubberpencil…?) verreiben ließen. Mit meinen neuen Schminke-Pastellen hatte ich das Gefühl mit richtigen Ölfarben zu malen. Sehr überzeugend das Papier. Ich hatte vorher noch einen Versuch mit dem „Pastelmat“ von Clairefontaine gemacht, das auch sehr gut ist aber nicht an das Touch von Canson herankommt. Dafür ist Pastelmat im Schnitt nur halb so teuer. Mit dem Touch lassen sich auch auf drei Schichten noch feine Details mit dem Stift zeichnen. Das hatte ich vorher noch nie erlebt.

————————– english version ——————————-

Only an hour of walking away from Sassnitz, you can admire this prime example of Rüganer cliff! However always with a somewhat queasy feeling in the belly. At any time something can rumble down from above. Of whole cliff crashes one must be afraid less, if it has not rained for a while, like now. But I’m always happy when I’m back up and can look down. Although it wouldn’t help really much, if the worst comes to the worst.

There is definitely a ton of new photos and new impressions:

Dark clouds announced the rain on the way back (which almost was missing then, nevertheless) and formed a great frame for beach and the cliffs. Slightly underexposed I have heightened dramatic effect.

Nevertheless, For the picture I have got the details out of the dark again then, for the rest I kept the dark mood. however The special this time is the paper: Canson Mi-Teintes touch. The emphasis is on touch! This is almost like very fine sandpaper for a grinding machine. Not like sand paper, because there is a binder, which wraps and holds the rough granulations, but it provides a very nice, gentle finger grip. Anyway, it was a real revelation. Even the a little harder Rembrandt’s pencils left full color tracks on the paper, allowed themselves to rub in fantasticly.

With my new „Schminke“ pastels, I had the feeling to paint with real oil paints. Very convincing paper. I had made another attempt with the ‚Pastelmat‘ Clairefontaine, which is also very good but does not reach the touch of Canson. Pastelmat this is on average only half as expensive. Even having applied three layers, you can still draw fine details with the pen upon the Mi-Teintes Touch .