Schlagwörter

, , , , , ,


Jetzt hat es doch tatsächlich 10 Wochen gebraucht, um den Schlag von Greifswald zum Zicker zu schaffen. Dabei sind das bloß 11sm diagonal über den Greifswalder Bodden. Aber wie schon so oft, aus dem Impuls meine Eindrücke nach einem schönen Törn – bei wirklich schönem Wetter – in einem angemessenen Bild spontan festzuhalten ist nun fast ein Langzeittörn geworden.  Aber immerhin: das Tüfteln am Bild hat auch viel Spass gemacht.

Die Idee war, die Farben und das Spiel der Sonne im Wasser vor der kleinen Steilküste des Grossen Zickers durch das tiefe Braun-Rot eines Zeesbootes noch zu verstärken und so richtig zur Geltung zu bringen. Dazu eine „leichte“ Drohnenperspektive- so was soll es ja heutzutage geben. Und fertig sind die Zutaten zu einem wahrscheinlich eindrucksvollen Bild.

Pastell 48x36cm

Die Grundidee war natürlich schnell skizziert – meine eigene  Vorlage half dabei. Bis aber alles aufeinander abgestimmt war, waren viele Anläufe notwendig, für die ich mir immer wieder ein paar Tage Zeit ließ.

Zur Technik: Diesmal habe ich überwiegend Schminke-Pastelle verwendet. Conte-Stifte halfen bei den Details oder dienten als Wischer. Nach der Festlegung des Hintergrunds wurde das ganze Bild fixiert und darauf  in erster Linie die Vordergrund-Farben aufgebracht. Das Papier ist nicht das beste, eigentlich ist es nur Skizzen-Qualität (Hahnemühle, Bambus). Die Aufnahmekapazität ist begrenzt und die grobe Struktur läßt sich auch mit den satten Schminke-Pastellen ohne Wischen kaum zudecken.