Und wieder auf ein Neues!

2018 hatte mit dem Oldtimer vor dem Kap ganz vielversprechend angefangen. Segeln sollte ein Bestandteil der Aktivitäten sein. Durchaus auch endlich mal nach Bornholm oder Südschweden. Selbst für die  Schären habe ich immer noch einen Plan in der Schublade.

Nun, Segeln war wichtig – aber ganz anders als im Januar noch gedacht:  ich übernahm den FD meines Sohnes, und hatte damit eines meiner größten Bastelprojekte auf der ToDo-Liste. Vom Slipwagen (mit E-Winde!) bis zu den Fallen und Schoten im Boot. Eigentlich mußte alles angefasst und optimiert werden. Dafür hatten wir aber auch wunderschöne Erlebnisse mit dem Boot direkt vor unserer „Haustür“. Das hätte ich so nicht erwartet.

Und was lag da näher als das auch mal mit meinem Abschlussbild zu würdigen. Die ersten Fassungen hatte ich schon Weihnachten als Grußkarte verschickt. Jetzt komme ich endlich dazu es auch hier zu veröffentlichen.

sailing hst 005 (4)

Bin nämlich dabei sämtliche Holzoberflächen des Bootes und seiner Teile (Ruder, Schot…) zu renovieren. D.h. schleifen und lackieren, wann immer es geht (Temperatur…)

Allen Besuchern meiner Seite ein erfolgreiches, gesundes  und .. – kurz: ein schönes! neue Jahr!!!

Auf geht’s

Schlagwörter

, , , , , ,

Auf ins neue Jahr!

Und allzeit eine Handbreit Wasser unterm Kiel, genug Kleingeld in der Kasse,
gutes Gelingen und gute Fahrt auf allen Vorhaben und Wegen.

 

30 x 42cm, Rembrandt und Schminke Pastelle auf grauem Papier

Wieder ein spontanes Bild (noch spontaner als der Spruch…)

und am 7.1. ganz kleine Verbesserungen, deren Wirkung ich hier mal gegenüberstellen will, falls sie überhaupt erkennbar sind:

Ablegen in Lauterbach

Schlagwörter

, , , , ,

„Reflektionen“ war auch für dieses Bild der Motivator.  Ich hatte drei Motive in der Vorauswahl: Segelschiffe in einer Bucht – in Anlehnung an Monet’s „Argentueil“, der Teich – war irgendwie selbstverständlich und eine Häuserfassade am Hafen- zu der es nicht mehr gekommen ist.

Ich hatte einen vielversprechenden Versuch, in dem sowohl die Reflektionen als auch die frischen Farben sehr schön herauskamen. Im eingereichten Bild ist dies mit einer zu dichten Untermalung nicht ganz herausgekommen. Ausserdem war das Licht bei der Aufnahme ungünstig. Das Bild hier ist bei Tageslicht entstanden und gibt das Bild und eine relativ freundliche, offene Atmosphäre sehr gut wieder.

Natürlich ist auch die Bucht in Lauterbach nicht korrekt wiedergegeben. Trotzdem war sie Inspiration für das Bild. Und in Erinnerung an die schönen  Segeltage hat sie diesen Titel verdient.

 

Segelschiff in Lauterbach

Rembrandt und Schminke-Pastelle auf 32x44cm Hahnemühle-Bambus-Papier(265g) mit nasser Untermalung

 

Als kleine Zugabe und um den Kontrast und damit die Farbwirkung zu verstärken habe ich diese verfremdete Variante mit einem Malprogramm erstellt:

wie oben, verfremdet

Der Teich

Schlagwörter

, , , , ,

Im Herbst 2015 hatte ich das erste (und vorerst letzte) Bild meines Großprojekts hier veröffentlicht. Inzwischen sind zwei Jahre intensiver Nutzung als Schwimmteich vergangen. Bis auf die Zeiten in denen die Eisdecke den Einstieg in das dann wirklich kühle Nass verhinderten, bin ich wirklich jeden Tag meistens zweimal rein. Ein tolle Sache, vor allem für die Gelenke. Ich glaube, ich habe mir auf diesem Weg eine Operation am Knie erspart, die 2015 anstand!!!

Abgesehen davon ist er sehr schön eingewachsen und eine wahre Augenweide und Anziehungspunkt. Die Arbeit hat sich wirklich gelohnt, vor allem weil die rund 85m³ Aushub im ganzen Garten quasi unsichtbar verteilt worden sind. Übrigens alles mit Schaufel, Spitzhacke und Schubkarre….

Im PGE Get Dusty Wettbewerb heißt das September-Thema „Reflektionen“-und eingedenk der großen Vorbilder (Monet z.Beispiel) habe ich gedacht:
Es ist Zeit für ein neues Teichbild! Und hier ist es:

Teich

32x44cm, Pastell

Auf 44 x 32 cm Hahnemühle-Bambus-Papier (265g/m²) habe ich es mit nasser Untermalung mit Rembrandt-Pastellen und mit Schminke Pastellen für die Leuchtkraft an der Oberfläche fertiggestellt. Morgen muß ich es hochladen: Einsendeschluß!